Deutschland

Leserbriefe an RT DE: "Ja, doch, die NATO steht wie ein Mann, gelle?"

Leserbriefe an RT DE: "Ja, doch, die NATO steht wie ein Mann, gelle?"Quelle: www.globallookpress.com © IMAGO/www.imago-images.de

Möchten Sie uns schreiben? Hier geht es direkt zum Eingabeformular für einen Leserbrief.

Mehr Leserbriefe finden Sie hier.

  • 1.03.2024 08:54 Uhr

    08:54 Uhr

    Leserbrief von Axel W., 01.03.2024

    Ja, doch, die NATO steht wie ein Mann, gelle? Oder ist sie am Ende jetzt endlich doch tot, nachdem sie ihre letzten Zuckungen in der Ukraine hatte? Scholz hat jedenfalls zugegeben, was unter der Hand jeder wußte, aber offiziell nicht geäußert werden durfte. Denn in der Tat sind GB und Frankreich somit Kriegsparteien. Wenn er die Axt angelegt haben sollte, dann, weil der marode Baum namens NATO Gefahr mit sich bringend, umzustürzen droht. So ist das mit toten Bäumen. Wenn sie umstürzen können sie einigen Schaden anrichten. War das also ein Wink an Putin, dass er zu Verhandlungen bereit ist, bzw. über eine Exit-Strategie nachdenkt?

  • 08:53 Uhr

    Leserbrief von Tierts R., 01.03.2024

    Darf man als deutscher Nobody dem russischen Präsidenten Tipps geben? Ich tu es einfach mal: Ihre Zusicherungen (wie auch die von Herrn Lawrow und Frau Sacharowa), dass Russland keinesfalls die Absicht hat, Länder der EU anzugreifen, "nutzen sich ab", erzielen kaum Wirkung. Originell wäre es, ein Angebot zu formulieren, wie etwa das folgende: Sollte die RF die Grenzen der EU überschreiten und Richtung Berlin marschieren, dürfe Brüssel das eingefrorene russische Vermögen (mehr als 300 Mrd.) behalten und verwenden.

    Ihre Lässigkeit ist ein Pfund: Verwenden Sie es argumentativ! Zum Beispiel durch den Hinweis, dass der russische Haushalt durch die anstehende Wiedervereinigung genauso belastet wird wie der bundesdeutsche vor dreißig Jahren. Mit anderen Worten: "Russland kann von Glück sagen, wenn es den kommenden Frieden finanziell hinbekommt. Ein weiterer Krieg wäre katastrophal." Schon fallen die Kartenhäuser westlicher Hetzkampagnen in sich zusammen.

  • 08:48 Uhr

    Leserbrief von DJ.H., 29.02.2024

    Ich bin langjähriger Leser von de.rt.com aber seit einiger Zeit gibt es ein sehr (!!!) nerviges Feature darin: Die kleinen "LIVE" Fensterchen auf der rechten Seite beginnen zu laufen obwohl NIEMAND sie eingeschaltet hat. Insbesondere der unerwünschte TON nervt dabei. Bitte stellt das wieder ab. Es nervt und die unnötigen Downloads sind Bandbreiten-Verschwendung

  • 08:46 Uhr

    Leserbrief von Elizaveta, 29.02.2024

    Ich bin so dankbar und glücklich, dass ich Ihre/Eure guten Artikel und Audios lesen und/oder hören kann. Noch besonders dankbar und glücklich bin ich, dass ich Ihnen/Euch schreiben kann. Herzlichen DANK. Ich liebe die guten Russen. Ich wünsche Ihnen/Euch das erdenklich Beste. - Traurig bin ich über die die Entwicklungen der letzten Jahrzehnte. - Immer war ich gegen Sanktionen. Immer war ich gegen Waffenlieferungen an Kiew. Und so sehe ich das natürlich immer noch. Es ist sicher NICHT in meinem Namen. - MIR. Frieden. wünsche ich allen Menschen. - Alles Liebe und Gute sende ich Ihnen/Euch. 

  • 08:42 Uhr

    Leserbrief von Hasdrubal, 29.02.2024

    "Scott Ritter an Deutschland: Eine Wendung nach Osten ist eure einzige Überlebenschance": Diese Ansicht habe ich ebenfalls, doch wie Dagmar Henn in ihren zwei Artikeln über politische Sackgasse schrieb - derzeit ist in Buntschland keine politische Kraft fähig, uns von den USA zu lösen. Zumindest sollte man viel über das Thema reden. Vom "Great Reset" als Ziel wurden wir keinesfalls befreit. Ein heutiger TKP-Artikel zitiert Lauterbach, laut dem ewiger Ausnahmezustand die "neue Normalität" sein sollte - auf eine Plandemie folgt "Klima-Notstand" und zwischendurch ewige Putin-Panikmache.

    "Wie die S-Bahn: Flüge zwischen Moskau und Sankt Petersburg alle 15 Minuten": Schön, dass in der nichtwestlichen Welt der Flugverkehr entwickelt wird - gerade heute habe ich gelesen, dass der große Flughafen in meiner Nähe 15 Prozent weniger Verbindungen hat als vor Corona. Im Westen laufen massenweise Flughasser herum, die uns Flugurlaube komplett verbieten würden. Es könnte noch viel übler ausgehen - so warnt der Ex-Vizeminister unter Reagan, Paul Craig Roberts, neulich in einem Artikel: "… Das offizielle Narrativ ist, dass die Menschen den Planeten zerstören, indem sie die globale Erwärmung verursachen. Um den Planeten zu retten, müssen die Menschen ausgelöscht werden. Dabei geht es nicht um den Völkermord Israels an ein paar Millionen Palästinensern, sondern um den Völkermord der Eliten an 7,5 Milliarden Menschen. …"  So wie Scott Ritter eine Botschaft über das Überleben an Deutschland hat, hätte ich auch eine - nichtwestliche Länder sollten nicht ruhen, bis die tödliche Kabale überwunden ist. Die Gefahr viel ernster nehmen, wie es Roberts tut.

    "Kiew befürchtet Durchbruch bei Verteidigung der ukrainischen Streitkräfte bis zum Sommer": Was die korrupten Ökonazis befürchten, hoffen anständige Leute. Russland sollte sich dem Pentagon-Chef nicht einschüchtern lassen, sondern lieber erinnern, was der konservative Paul Craig Roberts schrieb - westliche „Eliten“ könnten durchaus „für Klima“ 7,5 Milliarden meucheln. Die Niederlage dieses verbrecherischen Systems und diesmal erfolgreiche Entnazifizierung ist die einzige Hoffnung der Menschheit auf das Überleben.

  • 29.02.2024 13:26 Uhr

    13:26 Uhr

    Leserbrief von Ulrich P., 29.02.2024

    So ehrenhaft und notwendig es ist, gegen rechts-nationalen Hass wachsam zu sein, so dumm ist es, vor dem Hintergrund einer aufgebauten Bedrohungskulisse zu Hunderttausenden, einer Hammelherde gleich, mit dem Beifall unserer Regierenden auf die Straße zu gehen. Machtvolle Proteste sollten ein klares, abrechenbares Ziel verfolgen, wie z.B. Kampf um Lohnerhöhungen, gegen Hochrüstung und Kriegsbeteiligung, gegen zerstörerische Eingriffe in die Natur usw. Welches greifbare, sinnvolle Ziel sollen Parolen wie "Wir sind die Brandmauer" o.ä. verfolgen? Mit Sicherheit reicht die legislative Gewalt des Staatsapparats aus, um Rassisten und Neonazis in die Schranken zu weisen. Dazu bedarf es nicht inszenierter Protest-Massenaufläufe (Correctiv "Enthüllungen"), die fast zu einer Art Volksbelustigung geworden sind. Warum tut man es trotzdem? Die Antwort ist simpel. Die wahren Probleme und Gefahren sollen verdrängt werden, so dass z.B. die geforderte "Kriegstüchtigkeit" dem Bürger keinerlei Anlass zum Nachdenken, geschweige protestieren geben soll. Wann begreifen die Menschen, dass sie instrumentalisiert werden und dass Gefahren ungeahnten Ausmaßes drohen?

  • 13:23 Uhr

    Leserbrief von Mrs. Undercover, 29.02.2024

    Liebes RT-Team, ich hab mich schon oft gefragt, wie Ihr mit diesen ganzen negativen Informationen über die kriminellen stinkreichen Oligarchen, die die Regierungen unterwandert haben und jede Institution in einer Gesellschaft...also diese Globalistenfaschisten und Faschisten im Bereich WHO und Co, Transhumanistenfaschisten (Microchipimplantate für menschliches Gehirn um 24/7 Stunden online zu sein, und praktisch ein Sklave für die "Obrigkeit" für immer, denn so ein Microchip kann man mit Informationen versorgen und auch Informationen/Erlebnisse/Erinnerungen etc. löschen, also die komlette Verunstaltung eines Menschen ist mit dieser Technik leider möglich!

    Wie geht Ihr damit um? Wenn man sich intensiv mit dem Thema beschäftigt, erkennt man, dass die stinkreichen Bankerfamilien und die Kabale eine Einheit seit Jahrunderten gebildet haben, und diese stecken auch hinter den Weltkriegen! Oberstes Ziel ist die Tötung der Menschheit, bis auf 10  Überlebende, die dann als Arbeits und Sexsklaven dienen sollen, das hat hauch der EX-CIA Agent John Coleman geschrieben.

    Auch, dass die Menschen mit Drogen gefügig gemacht werden sollen und nicht mehr in der Lage sein sollen, sich gegen den Faschismus/Nazismus zu wehren. Ich sehe ganz klar einen Angriff auf die Bevölkerung, weltweit, nur die Human Ressources, die von der Obrigkeit als überlebenswert definiert werden, werden diesen 3. Weltkrieg überleben, bzw. bekommen keine tödliche mRNA Impfung etc. Ich sterbe lieber kurz und schmerzlos, als dass ich mich als Versuchskaninchen für diese schrecklichen Impfungen missbrauchen zu lassen. Ich möchte auch selber Auto fahren anstatt mich vom Computer fahren zu lassen. Ich vertraue der Mensch zu Mensch Interaktion und Kommunikation mehr, als der Maschine zu Mensch Kommunikation etc. Ich möchte mir das selbst aussuchen können. Und ich fürchte mich auch vor Staaten, die die Todesstrafe anwenden oder wie in der EU wieder eingeführt haben und auch vor Staaten, in denen die Meinungsfreiheit begrenzt wird und mit Strafe geahndet wird.

    Das ist eine faschistische Diktatur und keine Demokratie mehr. Voltaire hat sein ganzes Leben dafür gekämpft, dass wir eine Demokratie haben und unsere Meinung frei aussagen können. In Frankreich wird jetzt jegliche Kritik an tödlichen Impfstoff untersagt und mit Srafe geahndet! Das in Frankreich! Entweder ist Macron ein Diktator oder ein Sklave seiner psychopathischen Befehlsgeber und Geldgeber. Ich vermute letzteres. Eigentlich wäre es doch ganz einfach, diese Finanzelite auszuschalten! Wir sind 99 Prozent der Bevölkerung! Die Banken müssen wieder in die Hände der Bevölkerung!

    Die großen Konzerne gehören aufgelöst Facebook und Google und Co gehören verboten, da sie ein Teil des Sklavensystems sind! Alle Leute müssten ihre Handy und PC wegwerfen! Wenn der Microchip im Gehirn ist, hat man keine Macht mehr! Ich möchte Herrn Putin bitten, kurzen Prozess zu machen, aber bitte die Drahtzieher nicht entkommen lassen! Es ist unerträglich zuzusehen, wie meine Heimat und auch ganz Europa und die ganze Welt verroht und vernichtet wird! Dann doch besser ein schnelles und schmerzloses Ende für alle Menschen! Oder?

  • 12:55 Uhr

    Leserbrief von Hasdrubal, 29.02.2024

    "Attal: "Russland ist eine direkte und unmittelbare Bedrohung für Frankreich auf allen Ebenen"" Bedrohung nicht für Frankreich selbst, sondern einzig für die Woke Kakistokratie. Ukrostan wird in unabhängigen Medien oft neben Plandemien und Klimagedöns zu den Woken Narrationen gezählt. Wenn eine davon fällt, fallen bald sämtliche Wokismus-Lügen.

    Der Typ meint ernsthaft, wenn französische Soldateska die Belgorod-Grenze bewacht und ein Raketenwerfer dahinter die Märkte Belgorods beschiesst, würde das durchgehen? Ich hoffe, Russland erwischt jeden einzelnen ausländischen Soldaten im Nazistan.

  • 12:45 Uhr

    Leserbrief von Tierts R., 29.02.2024

    Es wäre schön, wenn RT DE einen Experten einschaltet, den die Leser / Zuschauer befragen können. Viele Deutsche sind schwer gefrustet über die bundesdeutsche Staatspropaganda. Jeder, der seiner Empörung freien Lauf lässt, riskiert verurteilt / eingesperrt zu werden. Erst die Pandemie, dann die Invasion: Deutschland kann - Stand heute - nicht mehr als Rechtsstaat bezeichnet werden.

    Gut wäre es, würde den Bürgern der Russischen Föderation versichert, dass es im deutschen Untergrund Mitdenker gibt, die keine Ukro-Nazis unterstützen und sich der deutschen Mitschuld bewusst sind: Ein rügend-klärender Anruf von Merkel in Kiew im Jahre 2020 hätte genügt - hunderttausende Slaven würden noch leben. Aber darauf scheint es dem Westen nicht anzukommen.

    Mich wundert ein wenig, dass RT nur Russophobie zu erkennen glaubt: Ich erspüre eine untergründige Geringschätzung vieler Mittel- und Westeuropäer gegenüber ALLEN Slawen! Ähnlich der der Yankees gegenüber den Zuwanderungsbereiten aus Mittel- und Südamerika. Shithole-Country bleibt Shithole-Country (Trump) - da sollen sich die Polen mal nicht zu viel einbilden. Es bleibt ein mieses Spiel der Reicheren gegen Ärmere: Die Goldene Milliarde grenzt sich ab und stößt vom Rand des Rettungsbootes alle, die an Bord kommen wollen. Kein Wunder, dass Mütterchen Russland vielen, nicht nur im Globalen Süden, wie eine Lichtgestalt erscheint. The new is overdue!

  • 11:41 Uhr

    Leserbrief von Awgost K., 29.02.2024

    Zu: "Der tägliche Wahnsinn – Kritik an Baerbocks immensen Coiffeur-Ausgaben ist im ÖRR "frauenfeindlich"". Ich glaub, ich bin ein kleiner Diktator, Baerbock hat recht! Mir graut's tatsächlich jedesmal, wenn ich ihr Abbild auf einem der zahllosen ihr gewidmeten RT-Artikel sehe. Eins ist ganz sicher klar ... wenn sie da mal verstruwwelt wäre, könnt ich's leichter ertragen. Nach dem Motto "New York 13 Uhr - die Frisur sitzt ... nicht mehr soo doll". Also bin ich wohl ein frauenfeindlicher Kleinstdiktator...?

    Frage: Wäre Kritik an einem Mann des öffentlichen Lebens, der sich mit Nobelkarossen und Weibern auf Staatskosten umgibt (wie sonst sollte sich ein Scholz rausputzen?), männerfeindlich? Ach, manchen Nachrichten-Ausgeburten kannst du tatsächlich nicht ernsthaft entgegnen.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.